Social Media Marketing

Social-Media-Marketing: Von der Strategie bis zur Erfolgskontrolle
Inhalte mit Mehrwert an die richtigen Adressen

Günstig, zielgerichtet, effektiv: Die Aussichten vom Vermarkten und Verkaufen per Facebook, Instagram, Twitter und Co. sind verlockend. Doch nur wenige kleinere und mittlere Unternehmen in Deutschland nutzen die sozialen Netzwerke bislang strategisch für ihr Geschäft. Dabei sind der direkte Kundendialog und der Austausch mit Nutzern nie zuvor so einfach gewesen wie mit den Möglichkeiten sozialer Netzwerke. An der branchenübergreifenden Professionalisierung von Aktivitäten in Social Media führt kein Weg mehr vorbei. Oder anders gesagt: Abhängig von Geschäftsmodell und Zielgruppe sollte jedes Unternehmen auf passenden sozialen Netzwerken aktiv  sein und mit potenziellen Kunden interagieren. Doch was ist ein passendes soziales Netzwerk? Wie kommt der Ball ins Rollen? Und vor allem: Mit welchen Mitteln und Inhalten können Unternehmen über die sozialen Netzwerke langfristig Beziehungen, Vertrauen und Kundennähe aufbauen?

Was ist überhaupt Social-Media-Marketing?
Die sozialen Netzwerke haben die Unternehmenskommunikation grundlegend verändert. Plattformen wie Facebook, Instagram, Twitter, LinkedIn, Xing, Youtube und Co. eröffnen nicht nur den Big Playern, sondern auch kleineren und mittelständischen Unternehmen neue Kommunikationswege jenseits der klassischen PR. Das Potenzial ist riesig: Allein in Deutschland sind aktuell rund 40 Millionen Internetnutzer in sozialen Netzwerken aktiv – alles potenzielle Kunden und Multiplikatoren. Ein Großteil davon erachtet es Studien zufolge als sinnvoll und nützlich, aus dem eigenen Umfeld Empfehlungen und Tipps zu erhalten. Deshalb vernetzen sich die Social-Media-Nutzer untereinander oder mit Medien und Unternehmen, sodass eine Many-to-Many-Kommunikation entsteht, die viele Chancen in sich birgt. Beim Social-Media-Marketing geht es letztlich darum, sich als Unternehmen an diesem permanenten Dialog im Netz aktiv zu beteiligen, Sympathie auszustrahlen und mit hochwertigen Inhalten nachhaltig präsent zu sein. Einfach formuliert: Auf Social Media können Unternehmen ihre öffentliche Wahrnehmung massiv zu ihren Gunsten beeinflussen.  

So funktioniert Social-Media-Marketing

Rein ins Netz, Profil anlegen und schnell eine Werbebotschaft twittern – das ist genau der falsche Weg. Eine nachhaltige Wirkung verlangt nach einer ausgefeilten Strategie. Vor Beginn der Social-Media-Kampagne sind die Zielgruppen zu definieren, die in den sozialen Netzwerken  angesprochen werden sollen. Mit anderen Worten: Wer kommt als potenzieller Kunde für ein Produkt oder eine Dienstleistung in Frage? Die Zusammensetzung der definierten Zielgruppe – etwa nach Alter und Geschlecht – ermöglicht Rückschlüsse auf die bevorzugte Plattform, auf der diese Personen anzutreffen sind. Endkunden beispielsweise sind tendenziell eher auf Facebook aktiv, B2B-Kunden bevorzugen XING oder das internationale Pendant LinkedIn, Tumblr und Instagram eignen sich derzeit eher für ein junges Publikum – auch international.

Bleibt das inhaltliche Konzept: Reine Werbebotschaften verfehlen schnell ihre Wirkung.
Hochwertige Inhalte mit Mehrwert dagegen erhöhen die Aufmerksamkeit – und damit die Chancen auf eine nachhaltige Wahrnehmung. Das können spannende Storys hinter der Werbebotschaft sein, ebenso Gewinnspiele oder Wettbewerbe, die die Interaktion mit Social-Media-Nutzern anregen. Ein entscheidender Erfolgsfaktor des Social-Media-Marketings ist letztlich das permanente Hinterfragen der eigenen Strategie. Kommt die Botschaft überhaupt an? Wer spricht wie über ein Unternehmen im Netz? Wer interessiert sich überhaupt für ein Unternehmen und dessen Social-Media-Aktivitäten? Social-Media-Monitoring und Web-Analysen weisen hierbei den Weg. Mit diesen Werkzeugen lässt sich überprüfen, wer einen Beitrag liest, diesen eventuell weiterleitet und mit welchen Kommentaren er ihn versieht. Wertvolle Aufschlüsse für den nachhaltigen Marketing-Erfolg!

Social Media-Markting auf einen Blick:

  1. Zielgruppen definieren
  2. Geeignete Plattformen auswählen
  3. Marketing-Botschaften und deren Ziele definieren
  4. Hochwertige Inhalte mit Mehrwert erstellen
  5. Interaktion mit den Social-Media-Nutzern aufrechterhalten (Antworten, Diskussionen)
  6. Feedback – Erfolge kontrollieren (Monitoring)